Bremer Schuloffensive

Die Bremer Schuloffensive wurde im Jahr 2000 gegründet. Initiatoren waren der damalige Bildungssenator, Willi Lemke, und der Präses der Handelskammer Bremen, Bernd Hockemeyer.

Bremer Schuloffensive Logo

Seitdem unterstützt die Bremer Schuloffensive Schulen im Land Bremen schnell und unbürokratisch außerhalb des staatlichen Bildungsauftrages. Im Fokus stehen Projekte in den Bereichen Kunst & Kultur, Musik, Sprachförderung und Sport. In den Projekten werden Sozialverhalten, Wahrnehmungs- und kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie Motorik von Schüler/innen gefördert. Übergreifendes Ziel ist es, das Selbstwertgefühl der jungen Menschen sowie ihre emotionale Bindung an die jeweiligen Schulen zu stärken.

Der Bremer Fußball-Verband unterstützt die Bremer Schuloffensive finanziell und hilft so, Schulen die Einrichtung von Fußball-AGs für Mädchen und/oder Jungen zu ermöglichen. Mit bis zu 500,- Euro je Schuljahr werden Schulen dabei unterstützt, die Kosten für Materialanschaffungen, Fahrtkosten oder Honorare für Übungsleiter/innen tragen zu können. Dabei sollen in der Regel keine Lehrkräfte der Schule als Trainer/innen fungieren, sondern Eltern und/oder Übungsleiter/innen von Sportvereinen eingesetzt werden.

Und so geht’s: Im ersten Halbjahr steht jeweils das Training im Vordergrund. Dafür erhält die Schule zum Abschluss des Halbjahres einen Zuschuss in Höhe von 250,- Euro. Diejenigen Schulen, die ihre AGs auch im zweiten Halbjahr weiterführen, verpflichten sich zur Teilnahme an der nach den Osterferien stattfindenden Grundschul-Meisterschaft um den „Bremer Schuloffensive Cup“. Diese Schulen erhalten am Ende des Schuljahres – unabhängig vom Abschneiden beim Fußballturnier – eine zweite Zuweisung in Höhe von 250,- Euro.

Schulen, die an einer dieser Förderung interessiert sind, beantragen diese am Beginn jedes neuen Schuljahres über das Antragsformular.

 

Weitere Informationen

Ansprechpartner:

Sandra Frerichs

Verbandsgeschäftsstelle

Telefon: 0421-791 66 13 Telefax: 0421-791 66 50