Bremen-Liga: So lief der 9. Spieltag

01. Oktober 2019

Für klare Angelegenheiten am 9. Spieltag der Bremen-Liga sorgten der Tabellenführer FC Oberneuland und neue Tabellenzweite TuS Schwachhausen. Werder III feiert den ersten Dreier und nach der fünften Niederlage in Folge muss man sich um die SG Aumund-Vegesack sorgen

Leher TS – FC Oberneuland 0:5 (0:3)

Eine klare Angelegenheit für den Tabellenführer. Im Gastspiel bei der LTS Bremerhaven zeigte sich die Arambasic-Elf in einer sehr guten Verfassung. Trotz einiger Änderungen in der Startaufstellung kontrollierte der FCO ab Sekunde eins das Geschehen auf dem Kunstrasenplatz. FCO-Kapitän Timo Dressler (8.) brachte die Gäste vom Vinnenweg früh in Führung. Der ein Tore Vorsprung hielt sich bis kurz vor der Pause, bis Stürmer Ebrima Jobe (38.) und Innenverteidiger Nils Göcke (44.) das Ergebnis zum 0:3-Pausenstand hochschraubten. Im zweiten Durchgang setzte der Tabellenführer seine Dominanz fort und Ebrima Jobe (62.) sowie sein Kapitän Dressler (77.) trafen.

BTS Neustadt – Bremer SV 1:4 (1:0)

Der Bremer SV ging eigentlich leicht favorisiert in die Partie bei der BTS Neustadt, doch die ersten 45 Minuten zeigten eine ernüchternde Leistung des amtierenden Meisters und so blieb der Rückstand nicht aus. Mamadou Ibrahima Diop brachte die Neustädter nach 31 Minuten in Front und mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause. BSV-Coach Ralf Voigt rüttelte seine Mannen in der Halbzeit wach und so brachte Maxwell Ibrahim Appiah (48.) die Gäste zurück in die Begegnung. Dann schlug die große Stunde des Yagmur Horata (55., 88. und 90.+2), der mit einem lupenreinen Hattrick das Spiel für den Bremer SV entschied. Der BSV klettert auf Rang sieben, während die BTS auf Platz 13 nur noch einen Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsplatz hat.

Die Interviews zum Spiel:
Benjamin Lassalle (BTS Neustadt)

Atsushi Waki (Bremer SV)

SV Werder Bremen III – ESC Geestemünde 3:2 (3:2)

Alles sah nach einer erneuten Niederlage des SV Werder Bremen aus, die in dieser Saison noch keinen Sieg einfahren konnten. Mert Tayircik (2.) und Luca Mittelstädt schossen die Tore zur komfortablen 0:2-Führung des ESC Geestemünde, doch diese Führung sollte noch in der ersten Halbzeit egalisiert werden. Ein Doppelpack von Ludwig Voß (29. und 39.) brachte der Heimelf zunächst den Ausgleich, um nur zwei Minuten später durch Elvis-Andrei Popa in Führung zu gehen. Eine aufregende erste Halbzeit ging zu Ende. Im zweiten Durchgang nahm sich der ESC Geestemünde viel vor und wollte die Spielkontrolle übernehmen, doch schlussendlich reichte das Aufbäumen nicht, um das Spiel nochmal zu drehen. Werder III feiert den ersten Saisonsieg und klettet vom letzten Platz auf Rang 14.

Vegesacks Alexander Ifebuzor (l.) im Duell mit Tolga Kuzu. (Foto: Olaf Lücke)

Vegesacks Alexander Ifebuzor (l.) im Duell mit Tolga Kuzu. (Foto: Olaf Lücke)


SG Aumund-Vegesack – BSC Hastedt 1:2 (1:1)

Nach der fünften Niederlage in Folge befindet sich die SG Aumund-Vegesack offensichtlich in einer Krise. Trotz zahlreicher Tormöglichkeiten unterlag das Team um einen enttäuschten Trainer Björn Krämer dem letztjährigen LOTTO-Pokalsieger BSC Hastedt mit 1:2 (1:1). Nach der Schweigeminute für den langjährigen und plötzlich verstorbenen Schiedsrichterfunktionär Volker Seekamp (TSV Lesum-Burgdamm) legte die SAV gut los, Goalgetter Alexander Schlobohm sorgte schnell für die Führung (16.). Hastedts Tolga Kuzu erzielte kurz vor dem Pausenwasser den 1:1-Ausgleich (35.). Nach dem Wiederanpfiff hatte die SAV mehr vom Spiel, doch die guten Torchancen zur Führung durch Clifford Stecher, Bashkim Toski und nochmals Schlobohm blieben ungenutzt. Der BSC zeigte ein gutes Konterspiel und kurz vor dem Spielende nutzte der stark aufspielende Kai Schmidt einen Fehler vom zu früh aus seinem Tor gelaufenen SAV-Keeper Ermin Alijagic zum viel umjubelten 2:1-Siegtreffer (85.).

SV Hemelingen – SC Borgfeld 3:2 (1:2)

Bereits nach fünf Minuten gingen die selbstbewussten Borgfelder beim Aufsteiger SV Hemelingen in Führung – Oguzhan Hoshaber traf für die Gäste. Der Sport-Club wusste, dass der knappe Vorsprung gegen offensivstarke Hemelinger nicht ausreichen würde und drückte auf das 0:2. Mittelfeld-Spieler David Lange nutzte in der 35. Minute die Chance zur zwei Tore Führung der Borgfelder. Die SV Hemelingen steckte jedoch nicht auf und so brachte ein Elfmeter die Hemelinger kurz vor der Pause zurück ins Spiel – David Grüner (43.) traf vom Punkt. Nach dem Seitenwechsel lief es noch besser für die SVH. Ein Doppelschlag von Torjäger Miguel Troue (72. und 75.) brachte die Hemelinger auf die Siegerstraße.

Knappe Niederlage bei der Pokal-Generalprobe: Union-Coach Frank Dahlenberg. (Foto: Oliver Baumgart)

Knappe Niederlage bei der Pokal-Generalprobe: Union-Coach Frank Dahlenberg. (Foto: Oliver Baumgart)

FC Union 60 – Blumenthaler SV 3:4 (2:2)

Einen perfekten Start legte der Aufsteiger Union 60 im Heimspiel gegen die favorisierten Blumenthaler hin. Bereits nach zwei Minuten verwandelte Aaron Jacob Gallinger einen Strafstoß für Union. Doch der Blumenthaler SV ließ sich nicht lange beirren und zeigte eine starke Leistung. Sebastian Kurkiewicz (8.) und Mahdi Matar (25.) brachten den BSV in Front, ehe der Unioner Niklas Isserstedt (39.) zum 2:2-Pausenstand traf. Lange blieb es auch in der zweiten Halbzeit bei diesem Spielstand, sodass sich Union 60 schon auf einen Punktgewinn freuen durfte, doch Mola Lamine Khan (69.) und Vinzenz van Koll (72.) beendeten diese Gedankenspiele. In der Nachspielzeit konnte Robin Kalbhenn (90.+1) nur noch für den 3:4-Anschlusstreffer sorgen, doch die Punkte nahm der Gast aus Blumenthal mit. Im LOTTO-Pokal treffen die beiden Teams nun wieder aufeinander – dieses Mal jedoch in Bremen-Nord.

Das Interview zum Spiel:
Frank Dahlenberg (FC Union 60)

Habenhauser FV – TuS Schwachhausen 1:5 (1:2)

Einen kurzen Schock erlitt der TuS Schwachhausen im Gastspiel beim Habenhauser FV, als Philipp Schiller die Hausherren nach zwei Minuten in Führung brachte. Doch die Elf von Trainer Benjamin Eta spielte sich schnell in die Partie und so egalisierte Ikrami Olatunji (12.) die Habenhauser Führung. Mert Ates brachte den Favorit nach 18 Minuten dann in Führung. Im zweiten Durchgang ließen die Gäste nichts anbrennen, in dem sie so richtig Spaß am Toreschießen fanden. Ikrami Olatunji (50.), Jan Niklas Hiegemann (62.) und erneut Mert Ates (65.) sorgten mit ihren drei Treffern für den deutlichen 1:5-Erfolg beim Habenhauser FV. Der TuS Schwachhausen klettert nach der absgesagten Partie der SFL Bremerhaven vorerst auf den zweiten Tabellenplatz.

SFL Bremerhaven – Brinkumer SV (ausgefallen)

Die Partie zwischen dem SFL Bremerhaven und dem Brinkumer SV musste aufgrund der Witterungsbedingungen ausfallen. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

[hfr, kst]

Mehr zum Thema: