Dein Sport. Deine Karriere. Deine Verantwortung.

Fußball soll fair, attraktiv, ehrlich – und spannend sein. Fußball kann aber nur spannend sein, wenn niemand vorher weiß, was in den 90 Minuten eines Spiels passieren wird. Nur wenn das so bleibt, kann Fußball weiterhin Woche für Woche Millionen von Menschen in den Stadien, auf den Sportplätzen und an den Fernsehbildschirmen begeistern.

motiv_spielmanipulation_250Mit dem Fußball sind auch Sportwetten zu einem festen Bestandteil unserer Gesellschaft geworden. Man kann auf den Ausgang eines Spiels, die Anzahl der geschossenen Tore, die Tordifferenz, aber zum Teil auch auf einzelne Spielereignisse wie Gelbe oder Rote Karten, Einwürfe, Eckbälle oder Elfmeter wetten. Um eine Wette möglichst sicher zu gewinnen, könnten manche Personen mit kriminellen Mitteln versuchen, den Verlauf eines Spiels und die Wettquoten zu beeinflussen. Jede Spielklasse und jede Altersstufe kann betroffen sein.

Die Wett- und Quotenverläufe werden zwar überwacht. Es soll jedoch erst gar nicht so weit kommen, dass die Warnsysteme anschlagen und bereits ein konkreter Verdacht entsteht, dass ein Spiel verschoben sein könnte. Mit Unterstützung der Organisation Transparency International Deutschland e. V. und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) haben der DFB, der Ligaverband und die DFL daher zum Schutz der Spieler, der Trainer, der Schiedsrichter, der Clubs und des gesamten Fußballs das Projekt „Gemeinsam gegen Spielmanipulation.“ ins Leben gerufen.

Mit diesem Projekt wollen DFB, Ligaverband und DFL vor allem junge Spieler frühzeitig und vorbeugend über die Gefahren, die von Spielsucht und Spielmanipulationen ausgehen, informieren und aufklären. Die Spieler sollen sich ihrer Verantwortung für ihren Sport und für ihre eigene Karriere bewusst werden. Sie sollen lernen, Gefährdungssituationen zu erkennen und erfahren, wie sie sich in solchen Situationen am besten verhalten sollen. DFB, Ligaverband und DFL haben zu diesem Zweck ein umfassendes Schulungs- und Informationsprogramm entwickelt, das auf die einzelnen Alters- und Zielgruppen zugeschnitten ist.

Ombudsmann

Im Rahmen ihres Projekts haben sie als weitere Maßnahme einen Ombudsmann berufen. Der Ombudsmann ist ein unabhängiger Ansprechpartner, der keinen Weisungen durch DFB, Ligaverband und DFL unterliegt. Rückhalt und Vertrauen findet jemand neben Familie und Freunden grundsätzlich natürlich vor allem in den eigenen Reihen – bei seinem Team oder Kollegen, bei seinem Trainer, bei seinem Club. Ist dies ausnahmsweise nicht möglich oder suchen er oder diese Vertrauenspersonen zusätzliche Unterstützung, möchten DFB, Ligaverband und DFL mit dem Ombudsmann eine weitere Anlaufstelle bieten.

Der Ombudsmann ist neben dem Team oder Kollegen, dem Trainer und dem Club ein Ansprechpartner, sobald jemand von einem Hinweis auf eine Spielmanipulation oder eine andere Unregelmäßigkeit erfährt. Außerdem berät er alle, die im Fußball tätig sind, wie sie mit möglichen Gefährdungssituationen oder Verdachtsmomenten umgehen sollen. Aber auch wenn jemand angesprochen wird, ein Spiel zu beeinflussen oder er bereits ein Spiel beeinflusst oder er etwas Verdächtiges beobachtet hat, steht ihm der Ombudsmann zur Seite.

Wurdest du im Zusammenhang mit einem Spiel schon einmal um einen scheinbar harmlosen Gefallen gebeten? Wurde dir dafür eine Gegenleistung versprochen? Oder wurdest du sogar gefragt, ob du dir vorstellen könntest, ein Spiel zu beeinflussen? Hast du darüber nachgedacht, so etwas zu tun? Oder hast du es bereits getan oder etwas Verdächtiges beobachtet und weißt nicht, mit wem du darüber sprechen kannst? Wenn du eine dieser oder eine ähnliche Frage mit einem Ja beantwortest, kannst du dich an den Ombudsmann wenden und mit ihm darüber sprechen.

Der Ombudsmann nimmt Informationen und Hinweise auf geplante oder verabredete Spielmanipulationen oder andere Unregelmäßigkeiten im Fußball entgegen. Außerdem steht er den Spielern und ihren Eltern, den Trainern, Betreuern und Clubmitarbeitern sowie Schiedsrichtern mit Rat und Tat zu den Themen Spielsucht und Spielmanipulation zur Seite. Sie können sich an ihn wenden, um sich beraten zu lassen, wie sie mit solchen Gefährdungssituationen und Verdachtsmomenten am besten umgehen sollen.

Bei der Kontaktaufnahme musst du nicht einmal deinen Namen nennen. Aber auch wenn der Ombudsmann weiß, wer du bist, wird er diese Information nicht weitergeben, wenn du das nicht möchtest.

Der Ombudsmann wird sich deinen Hinweis oder deine Information genauer anschauen und dann an die Rechtsabteilung des DFB oder der DFL weiterleiten. Er stimmt sich mit der jeweiligen Abteilung ab, wie sie mit dem Hinweis oder der Information umgehen werden und sie legen gemeinsam die nächsten Schritte fest. Wenn du das möchtest, steht der Ombudsmann dir die ganze Zeit beratend und helfend zur Seite. Er informiert dich auch gerne jederzeit über den Stand der Bearbeitung, spätestens nach Abschluss des Vorgangs.

Wer den Fußball liebt, muss ihn schützen und seinen Beitrag leisten, um andere vom falschen Weg abzuhalten. Deshalb ist jeder aufgerufen, aktiv mitzuhelfen, damit der Fußball fair, attraktiv, ehrlich und spannend bleibt. Sollte sich ein Hinweis als falsch erweisen, musst du dir keine Gedanken machen. Sofern du nicht absichtlich jemanden falsch beschuldigt hast, musst du keine Konsequenzen befürchten.

Es ist nie zu spät. Aber je früher einem Hinweis nachgegangen und ein Verdacht aufgeklärt werden kann, umso besser ist es für alle Beteiligten und den Fußball. Selbst wenn du oder jemand, den du kennst, bereits in eine solche Situation verwickelt ist, kann der Ombudsmann dir weiterhelfen. Scheue dich nicht davor, Kontakt mit dem Ombudsmann aufzunehmen. Er hat das Wissen und die Erfahrung, deinen Hinweis richtig einzuordnen.

Thiel von Herff
Rechtsanwälte
Detmolder Straße 30
33604 Bielefeld
Telefon: +49 521 557333-0
Telefax: +49 521 557333-44
Mobil: +49 151 58230321
E-Mail: ombudsmann@thielvonherff.de

Kann der Ombudsmann einen Anruf nicht sofort annehmen, kannst du ihm eine Nachricht hinterlassen. Er wird dich dann umgehend zurückrufen.

Die Inanspruchnahme des Ombudsmanns ist für dich selbstverständlich kostenfrei.

Verhaltenskodex

Im Rahmen des Projekts „Gemeinsam gegen Spielmanipulation“ haben DFB und DFL einen Verhaltenskodex für Spieler, Schiedsrichter und Funktionäre – kurzum: für alle am Fußballspiel beteiligten Personen – entwickelt. Hierin sind Verhaltensregeln und Informationen zusammengestellt, die den Akteuren weiteres Wissen zum Thema vermitteln sollen. Der Verhaltenskodex kann hier im PDF-Format heruntergeladen werden.

Verhaltenskodex

Ansprechpartner

Ralf Lagerpusch

Verbandsspielausschuss

Telefon: 0421-791 66 36 Telefax: 0421-791 66 50