Hart zum Ball – Fair zum Gegner

Zwei Mal Fair Play an der Unterweser

13. Mai 2017

Gleich zwei Mal gab es in Bremerhaven besonders faires Verhalten zu beobachten. Zwei Mal wurde der eigene Erfolg für den Fair Play-Gedanken zurückgestellt und daher Beitrag lesen

Fair Play-Geste des Monats: Fairness trotz Spielabbruch

23. März 2017

Dass Fair Play nicht immer eine Sache Einzelner ist, zeigten die Frauen des ESC Geestemünde. Sie wurden von BFV-Präsident für die Fair Play-Geste des Monats Beitrag lesen

Fair Play-Geste des Monats: Mannschaft reduziert – Spiel verloren

21. Dezember 2016

Dass Fair Play nicht immer eine Sache Einzelner ist, zeigten die 2. A-Junioren des ATS Buntentor. Sportlich wurden sie durch ihr Fair Play nicht belohnt, Beitrag lesen

Fair Play-Geste des Monats: Ehrlich währt am längsten

16. November 2016

Dass Fair Play nicht immer belohnt wird, sich aber dennoch auszahlt, hat Christian Nianga vom JFV Bremerhaven gemerkt. Er lehnte einen Strafstoß ab und lieferte Beitrag lesen

fair_play_motiv_2014Ohne Fair Play geht es nicht. Fairness ist die Grundlage des Fußballs, bedeutet aber mehr als das Einhalten der 17 Fußball-Regeln. Dem sportlichen Gegner – auch in der Hitze des Wettkampfs – mit Respekt zu begegnen, seine Chancengleichheit zu wahren, das ist Fairness. Faire Prinzipien dienen als Kompass für erfolgreiches Handeln in vielen Lebenssituationen.

Der Fußball kann hierfür ein Vorbild sein, insbesondere wenn bereits Kindern und Jugendlichen bei der Ausübung ihres Sports eine faire Grundeinstellung vermittelt wird.

Auch im Bremer FV steht der Fair Play-Gedanke im Vordergrund. Als einer von derzeit dreizehn Landesverbänden des DFB setzt der BFV auf eine der wichtigsten Fair Play-Gesten, den Handshake.

Vor jedem Spiel gegen sich die Spieler/innen und Schiedsrichter die Hand und signalisieren so ihren gegenseitigen Respekt – ganz nach dem Vorbild der Bundesliga.

Doch in Bremen und Bremerhaven werden nicht nur Hände geschüttelt. Mit besonderen Projekten wird das Fair Play im kleinsten Landesverband gefördert und gefordert:

Faire Aktionen finden nahezu jede Woche auf den Sportplätzen statt, doch bisher redet nur in Ausnahmefällen jemand darüber. Dies soll sich jetzt ändern. Im Rahmen der Aktion „Fair Play-Geste des Monats“ zeichnet der BFV monatlich faires Verhalten auf und neben dem Sportplatz fair ist mehraus. Sei es der Angreifer, der dem Schiedsrichter mitteilt, dass sein Tor irregulär war oder der Trainer, der seine Mannschaft um einen Spieler reduziert, weil das gegnerische Team aufgrund einer Verletzung einen Akteur verlor – jedes Verhalten, dass besonders fair ist, steht im Fokus der Aktion.

 

Der BFV ruft daher alle Spieler/innen, Trainer/innen, Schiedsrichter/innen und Vereinsfunktionäre dazu auf, faires Verhalten zu melden. Die Meldungen sind dabei ein entscheidender Punkt, denn in der Regel erfährt man von den vielen fairen Gesten, die sich Woche für Woche auf unseren Plätzen ereignen, nichts. Die Meldungen können über den folgenden Link direkt an die BFV-Geschäftsstelle abgegeben werden. Eine kurze Schilderung des Sachverhalts und die Nennung der besonders fairen Person reichen schon aus.

 

Meldung einer Fair Play-Geste

 

Eine Jury des BFV wählt aus allen Einsendungen eines Monats dann die „Fair Play-Geste des Monats“ und prämiert das faire Verhalten mit einem Gutschein für den DFB-Fanshop im Wert von 50,- Euro.

Das Spieltag-Wochenende um den 2. bis 4. September 2016 steFair Play-Tage 2016_Online-Banner_02_1000x1000pxht ganz im Zeichen der FIFA Fair Play-Tage 2016.

 

Um ein deutschlandweit sichtbares Signal für einen fairen und respektvollen Umgang miteinander zu setzen, rufen der Deusche Fußball-Bund (DFB) und der Bremer Fußball-Verband (BFV) ihre Mitgliedsvereine zur Unterstützung auf. Unter dem Motto „Fair Play? Hand drauf!“ sollen sich die Teams  vor und nach dem Spiel die Hände reichen und auch das Schiedsrichtergespann per Handschlag begrüßen.

 

Der Stadionsprecher soll darüber hinaus mit einer Stadiondurchsage auch beim Publikum für Respekt, Toleranz und Anerkennung werben. Eine Vorlage für die Fair Play-Botschaft findet sich unten als pdf zum Download. Bereits im Vorfeld der Partie kann außerdem mithilfe von Spielankündigungsplakaten auf diese besondere Aktion hingewiesen werden. Auch dafür stellt der DFB ein Muster zur Verfügung (s. pdf).

 

Vorlage Stadiondurchsage

 

Vorlage Spielankündigungsplakat

Der DFB setzt sich seit geraumer Zeit gemeinsam mit seinen Mitgliedsverbänden für den Einsatz von Fairplay-Gesten ein. Unter dem Motto „Fairplay? Hand drauf!“ wurde das wichtige Ritual „Handshake“ in den Fokus gerückt.

 

Viele Landesverbände haben bereits zum fairen Abklatschen aufgerufen, formell und aufgereiht vor dem Spiel sowie nach dem Abpfiff für einen gemeinsamen und respektvollen Umgang.

 

Den gewünschten Ablauf des Handshakes während eines Spieltages veranschaulicht das folgende Video:

 

Ein wichtiger Bestandteil der Fair Play-Förderung ist die Vorstellung des kindgerechten Spielsystem der „Fair Play-Liga“. Die Grundidee der „Fair Play-Liga“ ist die Suche nach Möglichkeiten einen kindgerechten Spielbetrieb herzustellen, ohne die Spielregeln, das Spielfeld oder die Organisationsform zu verändern und alle Beteiligten, also Vereine, Trainer und Eltern für die eigentliche Aufgabe des Kinderfußballs zu sensibilisieren.

Mehr zur Fair Play-Liga

Ansprechpartner:

Björn Fecker

Präsident

Telefon: 0421-791 66 0 Telefax: 0421/ 791 66 50

Gero Groenhoff

Koordinator für Fußballentwicklung

Telefon: 0421-791 66 44 Telefax: 0421-791 66 50

Verbandsgeschäftsstelle

Telefon: 0421-791 66 0 Telefax: 0421-791 66 50